WIEDER NIX! WALS-GRÜNAUER LIGA-MISSERFOLG GEHT WEITER

Direkt zum Seiteninhalt

WIEDER NIX! WALS-GRÜNAUER LIGA-MISSERFOLG GEHT WEITER

SV Wals-Grünau
Veröffentlicht von ligaportal.at in Regionalliga Salzburg · 31 Juli 2022
Der SV Wals-Grünau musste sich in der  Regionalliga Salzburg dem SV Grödig mit 1:4 beugen. Die Grün Weißen warten nun schon seit 17. September 2021 auf einen Ligaerfolg.

Elfer-Nachschuss sicherte Wals-Grünau Pausenführung
Die Gäste starteten wie die Feuerwehr in diese Sonntagsmatinee. "Wir haben genau dort weitergemacht, wo wir gegen St. Johann aufgehört hatten", gab Grödig Betreuer Thomas Schnöll jauchzend zu Protokoll. Das Einzige, was in den ersten 45 Minuten in die Rubrik "unzureichend" fiel, war der Umgang mit den Torchancen.  Sfait, Ogunlade, Schober, Finder und Völkl vernebelten zum Teil hochkarätige Möglichkeiten. Letztgenannter scheiterte gar vom Punkt an Heim Goalie Alexander Strobl.

Wesentlich effizienter zeigten sich die Hausherren, die nach einem herrlichen Federer Wechsler von der Ungestümtheit der Gäste Abwehr profitierten. Nach einem Foul in der Box entschied Schiedsrichter Gruber folgerichtig auf Elfmeter, den Grödig Goalie Grabovica parierte, beim Nachschuss von Stefan Federer allerdings das Nachsehen hatte - 1:0 (21').

Visier besser eingestellt: Grödiger zogen auf und davon
"Vom Rückstand haben wir uns nicht beunruhigen lassen, weil wir ja gewusst haben, dass wir gut in der Partie waren", schildert Schnöll, dessen Schützlinge die Umdrehungsfrequenz nach dem Seitenwechsel ganz schön hoch hielten. Anders als noch in Durchgang eins verstanden es die Grödiger nun, die Früchte der Ernte mitzunehmen. In Minute 55 sorgte ein Eigentor von Philip Kanzler für den zahlenmäßigen Gleichstand, den Waldmann (70'), Finder (79') und Joker Popovic (83') in der weiteren Folge in einen relativ klaren 4:1 Auswärtssieg ummünzen. "Die Mannschaft hat spielerisch eine hervorragende Leistung gezeigt, den Gegner 95 Minuten lang an die Wand gespielt. Alles andere als ein Dreier wäre heute eine Enttäuschung gewesen", rundete Schnöll einen aus Grödiger Sicht erfolgreichen Arbeitstag ab.


Zurück zum Seiteninhalt