USK Anif jubelt erstmals unter neuem Cheftrainer

Wo Fußball seit 1957 zu Hause ist.

Direkt zum Seiteninhalt

USK Anif jubelt erstmals unter neuem Cheftrainer

SV Wals-Grünau
Veröffentlicht von salzburg24.at in SFV Landescup · 13 September 2023
Im Landescup zogen am Dienstag die beiden Salzburgligisten Anif und Grödig sowie Regionalligist TSV St. Johann das Viertelfinal Ticket. Beim USK feierte Trainer Andreas Berktold mit seiner neuen Mannschaft den ersten Sieg.

Im Achtelfinale des SFV Cups setzten sich am Dienstagabend vorerst die Favoriten durch. St. Johann, Grödig und Anif lösten als erste Teams das begehrte Viertelfinal Ticket und warten am Mittwochabend entspannt auf ihre Gegner. Vor allem in Anif tat der 2:0 Erfolg gegen den letztjährigen Cup Schreck Thalgau gut. "Die hatten eigentlich überhaupt keinen Zugriff. Wenn die Pausenführung höher ausgefallen wäre, hätte sich niemand beschweren dürfen", lobte Neo Trainer Andreas Berktold seine Mannschaft im S24 Gespräch.

Neo Anif Coach Berktold adelt Mannschaft
Besonders zufrieden zeigte sich der Nachfolger des entlassenen Markus Huber mit der Entwicklung seines Teams. "Man hat schon viele Elemente gesehen, wie wir in Zukunft spielen wollen. Das war heute ein ganz wichtiger Schritt für die Mannschaft. Auch mental. Denn die Jungs haben schon zur Pause alle in der Kabine gelacht, weil sie gespürt haben, wie gut sie spielen können", so Berktold weiter.

Maßgeblichen Anteil am Erfolg hatte auch Verteidiger Michael Neureiter, der nicht nur die Abwehr stabilisierte, sondern in der 7. Minute auch das 1:0 erzielte. "Ich denke, man kann schon die Handschrift des neuen Trainers erkennen. Wir haben jetzt eineinhalb Wochen hart trainiert. Es fehlt vielleicht noch an der ein oder anderen Stelle, aber wir sind auf dem richtigen Weg", so der Torschütze. Den 2:0 Endstand schrieb Tobias Moser (88.) in einer hitzigen Schlussphase auf die Anzeigetafel in Anif (Flachgau).

Grödig lässt Siezenheim keine Chance
Weiter im Norden konnte Grödig ebenfalls einen Heimsieg im Cup feiern. Mit dem Derbyerfolg in Anif im Gepäck setzte sich die Mannschaft von Arsim Deliu auch im Achtelfinale gegen den UFC Siezenheim klar mit 4:0 durch und sicherte sich dank der Treffer von David Hillebrand (10.), Mario Lürzer (19.), Manuel Fraunhuber (40.) und Eugen Rexhepi (78.) das Ticket für die Runde der besten Acht.

Regionalliga Krisenklub St. Johann zieht Viertelfinal Ticket
Für den bisher einzigen Auswärtssieg im Cup Achtelfinale sorgte am Dienstagabend Regionalliga Krisenklub TSV St. Johann. Beim krassen Außenseiter in Gneis sorgte die Mannschaft von Ernst Lottermoser bereits in der ersten halben Stunde für klare Verhältnisse und erhöhte durch einen Doppelpack von Florian Ellmer (5./27.) und Kadir Özkan (32.) auf 3:0. Da Philipp Illmer (81.) zu Beginn der Schlussphase für den vierten Pongauer Streich sorgte, war der Treffer von Pascal Roider (80.) zum zwischenzeitlichen 1:3 am Ende nur mehr Ergebniskosmetik.

Ob die St. Johanner den Schwung aus dem Cup auch in die Regionalliga mitnehmen können, bleibt abzuwarten. Am Samstag (17 Uhr) trifft der Tabellenvorletzte der Westliga auf Röthis. Am Mittwoch wird aber noch das Landescup Achtelfinale mit fünf Partien abgeschlossen.


Zurück zum Seiteninhalt