EIN DUFT VON KRISE LIEGT ÜBER WALS-GRÜNAU

Direkt zum Seiteninhalt

EIN DUFT VON KRISE LIEGT ÜBER WALS-GRÜNAU

SV Wals-Grünau
Veröffentlicht von krone.at in Regionalliga Salzburg · 1 August 2022
▶ Kletzl-Crew verlor auch gegen Grödig mit 1:4, findet sich wieder mal am Ende der Tabelle wieder
▶ Trainer sowie Spieler bleiben entspannt

Alles beim Alten! Bei Wals-Grünau hatte man sich für diese Spielzeit viel vorgenommen. Der Kader wurde umgebaut, mit Bernhard Kletzl ein neuer Trainer verpflichtet. Der Neubeginn ging jedoch in die Hose.

Zum Saisonstart mussten sich die Flachgauer mit 1:4 in Bischofshofen geschlagen geben, beim Heimauftakt setzte es für die Elf von Bernhard Kletzl gegen Grödig dasselbe Ergebnis. "Wir haben uns den Start natürlich anders vorgestellt. Die Burschen sind von der letzten Saison immer noch verunsichert", erklärte der Neo Coach. Stefan Federer brachte die Hausherren konträr zum Spielverlauf in Führung. Diese hielt bis in den zweiten Abschnitt. Kapitän Philip Kanzler schob den Ball ins eigene Tor, beim 1:2 durch Waldmann patzte Goalie Alexander Strobl. Finder und Popovic sorgten für den 1:4 Endstand. Welcher die Wals-Grünauer wieder mit einem alten Bekannten vereint, dem letzten Tabellenplatz.

"Wir haben uns die Tore wieder selbst gemacht. Acht Treffer haben wir in diesen zwei Spielen kassiert, sechs davon gehen auf unsere Kappe", weiß Stefan Federer (Bild). Grund zur Beunruhigung gibt es laut dem Rückkehrer noch keinen: "Wir brauchen als Mannschaft noch ein paar Spiele. Die Saison ist lang, wir brauchen uns noch keine Sorgen zu machen." "Wir wissen, wo wir den Hebel ansetzen müssen", betonte Bernhard Kletzl.


Zurück zum Seiteninhalt